Unter dem Motto „das Erzgebirge betet Jesus an“ haben wir uns am 8. Juli in Nassau bei Frauenstein getroffen.

Auf dem Grundstück der Gastgeber, Familie Dulewicz, gibt es einen besonderen Ort: Ein stillgelegter Steinbruch, mittlerweile von Pflanzen überwachsen. So entstand über die Jahrzehnte eine Naturkathedrale. Andächtig, fast ein bisschen geheimnisvoll mutet dieser Platz an. 

Hier haben sich Christen aus den umliegenden Orten mit Gästen aus Chemnitz, Dresden, Leipzig und uns Zwickauern zusammengefunden und miteinander Jesus angebetet.  

Wir konnten uns bei Kaffee und hausgemachten Kuchen kennenlernen und wieder treffen, „Qualitytime“ mit alten und neuen Freunden verbringen ist doch immer was Schönes.

Anschließend haben verschiedene Bands die knapp 100 Besucher in den Lobpreis geführt-von zart und persönlich bis kraftvoll und proklamierend haben wir die Stunden bis fast Mitternacht vereint im Gebet verbracht. Wir empfanden die Zeit als echt und wertvoll, und glauben, dass Gott an dem Abend Dinge und Herzen bewegt und verändert hat. Sichtbar und unsichtbar.

Danke an Fam. Dulewicz für eure Gastfreundschaft, dem Technikteam für das auf die Beine stellen des kompletten „Ringsherum“ (Danke Jupfa Zwickau, U. Möckel, Lukaskirchgemeinde für alle Leihgaben!), den Musikern, Sängern und Bäckern für Ihre kreativen Beiträge und unserem Herrn Jesus für alles Gute und Segensvolle was Er geschenkt hat!

X