Das Gebetshaus Zwickau ist ein Ort an dem Christen aller Konfessionen in Einheit  JESUS anbeten, in leidenschaftlicher Fürbitte für Zwickau und Deutschland eintreten und Erweckung erwarten.

Die Vision

Wir werden Gott anbeten – einfach weil Er würdig ist, angebetet zu werden. Warum sollte das nicht ununterbrochen geschehen? ER ist es wert!

Im Grunde geht es immer um IHN! Wir wollen Jesus Raum geben, dass ER uns tief begegnen kann – sowohl in Anbetungs- und Soaking-Zeiten, als auch in der Fürbitte und intensiven Zeiten des Gebetes. Unser Herz schlägt für die Transformation unserer Stadt, unseres Landes und für die Errettung Europas.

Das Gebetshaus-Zwickau wird immer auch ein Ort sein, an dem Beter, Fürbitter und Anbeter ihre Berufung gemeinsam ausleben – sowohl lokal als auch in auswärtigen Gebetseinsätzen. Im Gebetshaus wollen wir Schulungen und Training für Fürbitter und Gebetsleiter, etc. anbieten, um Beter und Anbeter in ihren Berufungen zu unterstützen.

Jeder ist herzlich eingeladen, der gerne mit uns beten möchte!

die nächsten Gebetszeiten…

Newsletter 10.02.2021

Liebe Beter und Freunde, Schwestern und Brüder, Landsleute und Miterben!

Es wird gerade nicht besser mit unserer Welt, habe ich den Eindruck. Das klingt jetzt nicht besonders positiv! Ich weiß. Aber wenn ich die vielen Nachrichten, Meinungen, Diskussionen, die massiven Einschränkungen und die negativen Prognosen mein Denken bestimmen lasse, dann wird es halt nicht besser. Im Gegenteil! Da krieg ich … 

Krise!

Lange habe ich keinen Impuls gehabt, was ich über das neue Jahr schreiben könnte. Es war nicht einfach, eine Perspektive, einen Weg oder einen prophetischen Eindruck zu sehen. Es gab so viele geistliche Motivatoren, Propheten, Strategen von Rang und Namen, aber leider auch ebenso viele verschiedene Ansätze, dass ich darin keine klare Message für mich erkennen konnte.

So habe ich Fragen, die ich ehrlich und mit Gottes Hilfe beantworten will: 

1. Was bestimmt in dieser Zeit mein Denken? Wem erlaube ich, meine Gedanken zu füllen? Womit beschäftige ich mich?
2. Ist das gut und wenn nicht, was wäre dann gut?
3. Was kann ich jetzt tun?

Ich teile meine persönliche Sicht mit euch. Sicher gibt es auch ganz andere Antworten darauf, aber vielleicht erkennt der Eine oder Andere Ähnlichkeiten oder vergleichbare Gedanken und kann in diesem Fragen am Ende persönliche, gute Antworten für sich selbst finden.

Was bestimmt mein Denken, füllt meine Gedanken, beschäftigt mich?
Da ist viel Tages-News, Corona, Ärger über die Entscheidungen anderer, auch Nebensachen wie das Vendee-Globe-Race, Winterwetter-„Katastrophe!“, aber immer auch persönliche Katastrophen anderer, die mich mehr oder weniger betreffen aber in jedem Fall mein Herz treffen. Jeder von uns hat dieses „Packet“ und trägt es mit sich rum. Aber da sind auch die großen Fragen, wie das alles weiter geht, wie sich unser Land und unsere Gesellschaft entwickelt, wie die Kirchen und Gemeinden, wie die nachfolgenden Generationen? Heute müssen wir dafür Entscheidungen treffen und wissen doch sooo wenig darüber! Das sind wirklich einige Gründe, sich Sorgen zu machen.

Grundsätzlich ist es ja immer gut, sich selbst zu hinterfragen und Orientierung einzuholen. Also, ist das richtig und gut, all das zu bewegen? Jesus meint ja tatsächlich in der Bibel, dass wir uns gar keine Sorgen machen sollen! Paulus und Timotheus im Philipperbrief und Petrus wiederholt es in seinem ersten Brief auch. Ich will genau in dieser Lektion weiterkommen. Gott sorgt für uns. Darum muss ich nicht sorgen! Jesus ist da sehr eindeutig und lebte es so herrlich vor. Dann am Kreuz rief Er: 

ER rief:

Er hat alle Verheißungen schon erfüllt! Sein Schrei am Kreuz und mein Leben stehen da teilweise noch ziemlich im Widerspruch miteinander. Die Lösung darf nicht sein, Sein „Vollbracht!“ auf meine Erfahrung runterzuholen. Andersrum! Daran will ich in diesem Jahr arbeiten. Sein „Vollbracht!“ soll in meinem Leben deutlich sichtbar werden!

Die Verheißungen Gottes sind eindeutig: wer sich auf Ihn verlässt, der wird gesegnet sein. Es gibt Aufgaben, die mir anvertraut sind, die ich erfüllen soll, aber der Heilige Geist ist mein Coach. Auf Ihn zu hören und dann loszugehen entsorgt mich 😉 Deswegen muss Ich auf Ihn hören lernen! Das braucht Zeit in Seiner Gegenwart, denn nur da kann ich seine Stimme kennenlernen und lernen, sie aus allem Lärm herauszuhören. Ich muss diese Zeit aber suchen, einplanen und absondern, denn von selbst wird da nichts draus. Er ist es wert, noch mehr als unser liebster Mensch auf Erden.

Ich kann ganz konkret entscheiden, ob ich Ablenkung und Unterhaltung wähle oder eine gute Predigt, ein Buch über das Reich Gottes und Lobpreis. Ich selbst entscheide, was meinen „Speicher“ füllt. Dem entsprechend wird auch mein innerer Zustand und mein Output sein. In einem Instagram-Status las ich heute die zwei (Lockdown)-Fragen: „1. Was konsumiere ich heute? 2. Was kommuniziere ich heute?“ – ist meine Entscheidung!

meine Entscheidung:

Die wichtigste Sache zum Schluss: Paulus schreibt an die Leute in Korinth (1.kor.13.) „Wenn ich das alles richtigmachen würde, aber hätte keine Liebe in mir, dann wäre es für die Katz!“ (meine Übersetzung) Okay, Katzenvideos gehen immer, aber sie sind so sinnlos wie eine Helmpflicht im Gebetshaus! 

Deshalb die ultimative Herausforderung an uns in diesen Tagen:    

Herausforderung

Seid darin mächtig gesegnet und stark gemacht durch JESUS!

Leider können wir wegen den Corona-Einschränkungen immer noch nicht öffnen. Aber wir werden nicht aufhören vor Ort zu beten. Und wir beten, dass wir bald wieder für alle öffnen können und dann um so mehr der Gebetsraum gefüllt wird mit sehnsüchtigen Anbetern, Gebetskämpfern, Fürbittern und lauten Lobpreisern! Bis dahin:

Ganz herzliche Grüße aus dem Gebetshaus von
Jörg

So findest du ins Gebetshaus

Wir haben uns momentan für alle unsere Gebetszeiten im Gebetsraum (2.OG) des CVJM Zwickau eingemietet.

Anschrift Walther-Rathenau-Straße 12, 08058 Zwickau. Oder mit der Straßenbahn bis zur Haltestelle Neumarkt fahren und ab da noch 5 min laufen :))

Parkplätze gibt es um das Haus herum und in den angrenzenden Straßen.

X