Warum Gebetshaus?

Ganz ehrlich:
Als ich das erste Mal etwas über Gebetsinitiativen (wie z.B. 24-h-Gebet) gehört habe, konnte ich nicht viel damit anfangen. Das erschien mir langweilig, trocken und mühsam. Und das 24 Stunden lang, Tag und Nacht? Sehr schwierig!

Bis ich in meinem Leben an einen Punkt kam, an dem ich nichts anderes mehr hatte, als Gebet und die Hoffnung, dass Gott mich hört. So begann ich aus Verzweiflung mit intensivem Gebet. Meine Erfahrungen mit einem Gott, der meine Gebete erhört, weckten in mir die Lust am beten. Ich besuchte Workshops und Gebetstage, gründete einen Gebetskreis und lernte Leute kennen, die gern beten. Seit dem habe ich viel gelernt, wofür, wie, warum und wann man beten kann. Neue Impulse bekam ich, als ich in einem Youtube-Video einen Vortrag von Johannes Hartl hörte. Dabei erfuhr ich das erste mal vom Gebetshaus in Augsburg. 

Dort wird seit einigen Jahren rund um die Uhr gebetet, auch am Wochenende, mitten in der Nacht und an allen Feiertagen. Warum machen die das?

Der allerwichtigste Grund ist der: weil Gott es wert ist. Gott ist würdig Tag und Nacht angebetet zu werden. Das wusste schon König David. In der Bibel lesen wir, dass es sich lohnt, Gott sogar Nachts zu suchen. Wir sind dazu geschaffen, Gott zu suchen im Gebet und in der Anbetung. Das ist unsere erste und wichtigste Berufung. 

In einem Gebetshaus wird das praktisch. Zu jeder Zeit kann man dazukommen und ein Teil des nie aufhörenden Gebetes werden. Das motiviert und spornt an, Gott auch im Alltag mehr zu suchen.

Doch das ist nicht alles: Gebet verändert die Welt. Das ist die Einladung Gottes an uns, mit ihm gemeinsam etwas zu bewegen! Wir glauben, dass die Welt mehr denn je Gebet braucht. Und es braucht mehr Christen, die ihr Leben vorbehaltlos dem Gebet widmen und viele Stunden vor Gott verbringen.

Gebetshäuser gibt es überall auf der Welt. Und überall entstehen Gemeinschaften, die die Vision des 24-h-Gebets in sich tragen. Oft werden Gebetshäuser unabhängig voneinander gegründet und man findet erst später heraus, dass es eine weltweite Bewegung gibt. Das ist sehr spannend und zeigt etwas davon, dass Gott einen genialen, weltweiten Plan hat. Gebetshäuser gibt es auch in Krisenregionen wie dem Irak und Syrien.

Gebet ist mächtig und es ist an der Zeit, dass wir Christen uns zurückbesinnen auf die stärkste Waffe, die wir haben. Wenn wir uns eins machen mit Gottes Herzschlag und miteinander, wenn wir darauf achten, was Er will und nach Seinem Willen beten – dann hält uns nichts auf! (Jörg)

ZAHLEN

Stunden pro Woche öffnet das Gebetshaus zur Zeit.

%

Das Ziel: 24 Stunden jeden Tag. 168 Stunden pro Woche.

So findest du ins Gebetshaus 

Wir haben uns momentan für alle unsere Gebetszeiten im Gebetsraum (2.OG) des CVJM Zwickau e.V. eingemietet.

Anschrift Walther-Rathenau-Straße 12, 08058 Zwickau. Oder mit der Straßenbahn bis zur Haltestelle Neumarkt fahren und ab da noch 5 min laufen :))